AGB Kranverleih

 

Auf der Einsatzstelle sind die Anfahrten,
Stand- und Abstützplätze für die Autokrane
und Transportfahrzeuge freizuhalten und
ausreichend zu befestigen bzw. abzudecken
oder auszulegen. Für evtl. auftretende Schäden 
haftet der Auftraggeber.

Das Anschlagen der Hebeseile und das zu
bewegende Gut erfolgt nach Angaben und
Gefahr des Auftraggebers. 

Angefangene halbe 
Stunden werden aufgerundet.

Durch uns nicht vertretbare Wartezeiten werden
zum Stundensatz berechnet.

Wir bestätigen die sach- und fachgerechte
Durchführung vorbezeichneter Leistungen
gemäß erteiltem Auftrag, die Richtigkeit der
eingesetzten Daten und die Anerkennung der
Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundes-
fachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten

(BSK) 1998.

           Kran